Alle Klassiker

Hier eine kleine Auswahl unserer Klassiker

V 12 Motor rot

V 12 rot.jpg

 

Maßstab 1 : 4,5

Motor zum Beispiel vorhanden in den Ferrari Baureihen 250, 330, 365

  • 120 ccm
  • ca 8 PS
  • E-Starter
  • Glühzündung
  • Wasserpumpe

 

AnhangGröße
V 12 rot 2.jpg48.79 KB
V 12 rot 2.jpg48.79 KB
V 12 rot 3.jpg45.92 KB

Boxer 6 Zylinder

Porsche Boxer 3.jpg

 

Maßstab 1 : 4,5

Motor vorhanden in Porsche 911 (2,0 - 2,4 - 2,7)

  • 6 Zylinder
  • 60 ccm
  • 4 PS
  • E-Starter
  • Luftgekühlt
  • Glühzündung
  • Lüfterrad

 

AnhangGröße
Porsche Boxer Motor.jpg50.44 KB
Porsche Boxer Motor 2.jpg43.51 KB

Zimmer Golden Spirit

Zimmer offen.jpg

Das gegenständliche Fahrzeug ist in Österreich einzigartig und sensationell zu betrachten. Es war 20 Jahre in einem Besitz und es kann nach möglichkeit für dieverse Shows, Hochzeiten, Filmaufnahmen, etc eingesetzt werden, da es ein Hingucker ist.

Der Zimmer ist ausgestattet mit Klima, elektrischen Verdeck. Deutsche Papiere sind vorhanden.

Baujahr:     1983

Motor:        Ford

                 200 PS

                 5.400 cm³

                 V8

Das Fahrzeug ist Bj. 83 und hat Klima und elektrisches Verdeck. Dieses Fahrzeug hat um die 2OO PS

AnhangGröße
ZImmer vorne.jpg191.96 KB
Zimmer hinten.jpg95.43 KB
ZImmer innen.jpg138.88 KB

Maico

Maico.jpg

Motor:

SACHS

93 ccm

2,25 PS

Baujahr:

1939

Gewicht

60 kg

AnhangGröße
coloni bl motorrad 026.jpg101.39 KB

Steyr Puch 500

Steyr Puch 500.JPG

Der Steyr Puch 500 hat größte Tradition, da es das letzte Personenkraftwagen war denn Österreich produziert hat. Danach hat es nie wieder ein österreichisches Auto gegeben. IM Prinzip is jedoch der Steyr 500 ident mit dem Fiat 500 (Cinquecento) und wurde dieser in Lizenz in Steyr produziert. Dieses Auto ist ein Raumwunder, da vier Personen in einem extrem kleinen Wagen relativ bequem reisen konnten.

Das Fahrzeug wurde in den Jahren 1997 – 2000 komplett restauriert.

Der Puch wurde zur Gänze bis auf den letzten Schrauben zerlegt und die Karosserie vom Rost befreit.

Alle rostigen Blechteile wurden dabei entfernt und durch Neuteile ersetzt.

 Ein kleiner Auszug davon:

Beide Bodenplatten, Innenkotflügeln, Außenkotflügeln, Stufenblech, Maskenblech, Innen- und Außenschweller, Türen unten instand gesetzt, usw.

Der Motor sowie Getriebe sind ebenso komplett zerlegt und überholt worden.

Die Bremsanlage, d.h. Bremsleiten, Bremsschläuche, Bremsbacken, Bremszylinder, Hauptbremszylinder wurden natürlich komplett erneuert.

Beim Zusammenbau wurden natürlich sämtliche Gummis, Dichtungen und Verschleißteile erneuert.

Die komplette Vorderachse (Stoßdämpfer, Spurgelenke, Manschetten, Achsschenkeln etc.) wurden neu eingebaut.

Im Zuge der Restaurierung wurde ein Stoffdach montiert und die Innenausstattung von einem Sattler neu aufgebaut wobei ein Teil des Originalstoffes wieder verwendet wurde.

Das Hardtop wurde ebenso in der Wagenfarbe lackiert und wird mit dem Fahrzeug mitgeliefert.

Über einen Großteil der erneuerten Teile bzw. durchgeführten Arbeiten gibt es Rechnungen und schriftliche Unterlagen.

Baujahr:

1962

Motor:

2 Boxer Zylinder (Luftgekühlt)

493 cm³

16 PS

Farbe:

elfenbeinweiß / Leder und Stoffsitze

Zulassung:

Österreich

 

 

 

AnhangGröße
Puch 500 innen.JPG57.04 KB
Puch 500 Motor.JPG65.18 KB
Puch 500 Schiebedach.JPG88.28 KB

Hochrad

Klavier -130 Cp- Sbg. Ring BB-  Framus 008.jpg

Baujahr: 1878

Daniel Rudge baue schon einige Jahre sehr hochwertige Hochräder, stakr an Ariel (Erfinder des Hochrades J. STarley taufte sein erstes Rad "Ariel") angelehnt, bevor er 1878 eine Kugelnabe erfand und diese auch mit der Nr. 526 patentieren ließ.

Viper RT/10 GTS

Dodge Viper seite.jpg

Der erste Prototyp wurde im Dezember 1989 getestet. Das Debüt war 1991 der Einsatz als Pace-Car beim Rennen von Indianapolis, 1992 schließlich kam die Viper RT/10 als offener Roadster in die Verkaufsräume.

Der Motor wurde von Chrysler mit Hilfe der damaligen Tochterfirma Lamborghini überarbeitet, der Motorblock und die Zylinderköpfe aus Aluminium gefertigt und die Leistung gesteigert.

Die Karosserie wurde hauptsächlich aus GFK-Teilen und Aluminium gefertigt. Typisch für amerikanische Sportwagen ist die Bauweise der Viper (Motor vorne, Antrieb hinten) und der Verzicht auf elektronische Fahrhilfen, wie ABS, ESP und Traktionskontrolle. Trotzdem schaffte die Viper die legendäre Viertelmeile in 12,9 s und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 264 km/h.

Baujahr:

1992

Motor:

V 10

7.990 ccm

408 PS

Farbe:

rot / schwarzes Leder mit roter Nut

km laut Tacho:

37.000

Zulassung:

Österreich

Zulassung:

Österreich

AnhangGröße
Dodge Viper hinent seite.jpg109.13 KB
Dodge Viper innen.jpg85.27 KB

Austin Healey 3000 MK II BJ 7

Austin Healey seite.jpg

Der Austin-Healey 3000 ist ein von 1959 bis 1967 von BMC gebauter Roadster der Marke Austin-Healey. Während seiner Produktionszeit gewann der 3000 viele europäische Rallyes und auch heute wird er noch oft bei Oldtimerrallyes eingesetzt. Der 3000 MK 3 war der luxuriöseste Roadster von Austin-Healey. Im Vergleich zu seinem Vorgänger erhielt der 3000 ein Klappverdeck und statt Steckscheiben versenkbare Scheiben mit Kurbelmechanismus. An den Vorderrädern besaß er Scheiben- und an den Hinterrädern Trommelbremsen.

gebaut von

1959 - 1967

Baujahr:

1962

 

Motor:

6 Zylinder

2.912 cm³

132 PS

Farbe:

rot / schwarzes Leder

Zulassung:

Österreich

 

 

AnhangGröße
Austin Healey Motor.jpg84.58 KB
Austin Healey vorne.jpg82.13 KB
Austin Healey hinten.jpg86.11 KB

Daimler SP 250 Sport Dart

Daimler SP 250.jpg

Dart: weil er so schnell ist wie ein
Wurfpfeil

Das gegenständlich Fahrzeug wurde aus
den USA importiert und wurde dann von dem berühmten Oldtimer Restaurateur
Zweimüller komplett restauriert.

Die Karosserie ist aus Fiberglas
Kunststoff.

Dieses Auto verleiht aufgrund des
geringen Eigengewichts von 1.020 kg und 160 PS einen aufregenden Fahrspaß und
ist besonders in hügeligen Bergabschnitten unschlagbar.

Er ist zudem noch sehr selten es gibt
nur etwa 3 Fahrzeuge in Österreich.

Gebaut von:

1959 – 1964

Stück:

2.700

Motor:

2.500 ccm

8 Zylinder

160 PS

Baujahr:

1959

Farbe:

Silber /
schwarzes Leder

Zulassung:

Österreich

Wertsteigerung:

JA

AnhangGröße
Daimler SP 250 vorne.jpg92.17 KB
Daimler SP 250 hinten.jpg100.2 KB
Daimler SP 250 innen.jpg101.24 KB

Aston Martin DB 7 Volante

Aston Martin DB 7 Vantage.jpg

Der DB7 ist das bislang erfolgreichste Modell der Firmengeschichte von Aston Martin. Im Juli 1998 verließ der 2000ste DB7 die Montagehalle in Bloxham.

Den DB7 hatte der Schotte Ian Callum entworfen, der zuvor Chefdesigner bei der Carrozzeria Ghia in Turin war. en Es gab den DB7 als 2+2 Coupé oder offenen Volante.

Der DB7 besaß einen Stahlrahmen, Stahlaufbau und Kompositkotflügel. Die Aufhängung bestand aus doppelten Dreieckslenkern mit Anti-Dive-System, Schraubenfedern, Dämpfern und Drehstabilisator hinten. Außerdem wurde der DB7 mit Teves-ABS und mit speziell für ihn entwickelten Bridgestone-Reifen mit Niederquerschnittsprofil ausgestattet. Beide Modelle besaßen Doppel-Airbags, Seitenaufprallschutz, Bordcomputer und eine luxuriöse Sicherheits-Innenausstattung mit Klimaanlage, Stereoanlage mit sechs Lautsprechern, Tempomat, Conolly-Lederpolster, Teppichflor und Mittelkonsole in Wallnussholz.

Das gegenständliche Fahrzeug befindet sich in einem sehr guten Zustand. Er hat ein lückenloses Aston Martin Scheckheft und der letzte Service wurde vor etwa 2.000 km bei AM in London vorgenommen. Nichtraucherauto.

Stück:

2.449

Baujahr:

1998

Motor:

Automatik

6 Zylinder

3.200 cm³

340 PS

Farbe:

mendiblue / beiges Leder