Tradition

Ehemalige Steyr-Fiat Werkstätte, Freistadt Schmidgasse.jpg

115 Jahre Tradition Rotschne/Manro

"Anfänge in Freistad mit einer Gemischwarenhandlung"

Im Jahr 1902 gründete der 1860 geborene Josef Rotschne, mein Großvater, in Freistadt Waaggasse 15 eine Gemischtwarenhandlung.

Sein 1898 geborener Sohn Josef, mein Vater, folgte ihm mit einem Handel mit Seilerwaren, Fahrrädern, Nähmaschinen und Schreibmaschinen im Jahr 1922.

"Beginn mit Kraftfahrzeugen"

Den Konsumbedürfnissen angepasst, kamen Kraftfahrzeuge hinzu. Dem Fleiß und Ideenreichtum, besonders aber dem kaufmännischen Gespür war es zu danken, dass trotz ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Betrieb expandieren konnte.

"Früher Kontakt mit Automobilen"

Dadurch kam ich, Manfred Rotschne, geboren 1950 in Freistadt, schon früh in Kontakt mit Automobilen. Da ich technisch sehr interessiert war und in meiner Freizeit viel „geschraubt“ habe, war es für mich selbstverständlich die Maschinenbau HTL zu besuchen, wo ich 1975 erfolgreich in St. Pölten, maturierte und dadurch den Ingenieur Titel erwarb.

Da ich das jüngste von 9 Kindern bin, übernahm der älteste Bruder den elterlichen Betrieb.

"Erfahrung sammeln bei großen Automobilkonzernen - österreichweit"

Somit arbeitete ich bei den Autoimporteuren im Management. Bei General Motors in Wien, Porsche Salzburg, Denzel Linz und Toyota Wien. Wo ich nicht nur zu einem exzellenten Verkäufer geschult wurde sondern auch etwas über Finanzierungen und das Geschäftsleben gelernt habe.

"Selbstständig in der Autowelt"

Von 1983 bis 1988 führte ich in Freistadt den von mir gegründeten Auto-Handelsbetrieb mit Reparaturwerkstätte für Volvo, Mitsubishi und Ferrari.

"Einstieg in die Immobilienbranche"

1988 habe ich mich von der Autobranche zurückgezogen und habe mit meiner Frau eine Immobilien Investment Firma in Freistadt und Linz gegründet. MANRO Immobilien hat mittlerweile eine beachtliche Größe erreicht und wird mit meiner Familie (meine Frau Maria Rotschne und Tochter Therese Rotschne) bis heute und auch in Zukunft betrieben werden. In unserem Eigentum haben wir Zinshäuser (Renditeobjekte) in Freistadt, Linz, Bad Leonfelden, Neumarkt im Mühlkreis, Hagenberg, Pregarten, Hellmonsödt und Salzburg.

Durch die viele Arbeit im Immobiliensektor entfernte ich mich aus Zeitgründen von den klassischen Automobilen. Hatte jedoch immer einige Klassiker für den Sommer in der Garage bereit gehabt, da mich der Virus "Oldtimer" nie losgelassen hat.

"Zurück zu den Wurzeln - Beginn des Automobilmuseums in Salzburg"

Im Alter von 55 beschloss ich wieder zurück zu meinen Ursprüngen zu gehen und eröffnete das Manro-Classic-Museum mit klassischen Oldtimern, vielen Automobilias und Musikinstrumenten (meine zweite Leidenschaft) in Koppl bei Salzburg in der ehemaligen Kettler Sportgeräte Fabrik.

Zur gleichen Zeit erwarben wir zusätzlich die angrenzende Niemetz Tortenfabrik in der Nachbarschaft. Somit sind wir im Besitz des gesamten Gewerbepark Habach in Koppl bei Salzburg. In diese Tortenfabrik wurden ca. 14 Mieter, über das Museum vermittelt. Diese neuen Mieter sind technische Betriebe ,wie Oldtimer und Rennwerkstätten,und bilden daher eine konzeptionelle und wirtschaftliche Einheit mit dem Museum (ähnlich den Meilenwerken in der BRD).

Dieses große Gesamtvorhaben können Sie in der Rubrik „Konzept“ genauer betrachten.

AnhangGröße
Stammhaus Freistadt Waaggasse.jpg48.28 KB
Familie Rotschne.png483.56 KB
Familie Rotschne 2.png662.69 KB
Museumsgründer ca 1970 bei einer Werbekampagne in Wien.jpg23.92 KB
Eltern Therese und Josef Rotschne ca 1940.jpeg118.11 KB
Erste Ausfahrt von Theres Rotschne.jpeg197.52 KB
Infizierung mit Oldtimern von Therese Rotschne.jpeg193.9 KB
Steyr Fiat Werkstätte 1930.jpg173.36 KB
Steyr Fiat Werkstätte Rotschne 1930.jpg157.19 KB