top of page

FERRARI 365 GTC/4

FAKTEN

1971

BAUJAHR

PININFARINA

DESIGNER

12 ZYLINDER

COLOMBO

4.400 CCM

340 PS

MOTOR

496

STÜCKZAHL

1971 - 1973

+ 4 Prototypen

Ferrari 365 GTC4-2.jpg

GESCHICHTE

Die Geschichte des Ferrari 365 GTC/4 reicht bis in die späten 1960er Jahre zurück. Der Ferrari 365 GTC/4 wurde erstmals auf dem Genfer Auto-Salon im Jahr 1971 vorgestellt und war eine Weiterentwicklung des Ferrari 365 GTB/4 Daytona. Das "4" im Namen stand für die Anzahl der Sitze im Fahrzeug.

Das Design des 365 GTC/4 stammte von Pininfarina und war elegant und zeitlos. Die Linien des Autos strahlten Kraft und Eleganz aus, und das Fahrzeug wurde als Grand Tourer konzipiert, was bedeutete, dass es sowohl über herausragende Leistung als auch über Komfort auf langen Strecken verfügte.

Unter der Motorhaube des Ferrari 365 GTC/4 befand sich ein leistungsstarker V12-Motor mit 4,4 Litern Hubraum. Dieser Motor war mit sechs Weber-Vergasern ausgestattet und leistete beeindruckende 320 PS. Das Auto war in der Lage, in weniger als 7 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 250 km/h.

Insgesamt wurden nur etwa 500 Exemplare des Ferrari 365 GTC/4 produziert, was ihn zu einem begehrten Sammlerstück macht. Das Auto hatte seinen Platz in der Geschichte von Ferrari als einzigartiger Grand Tourer, der die Leistungsfähigkeit der Marke mit dem Komfort eines Luxusfahrzeugs vereinte.

PERSÖNLICHE GESCHICHTE

Dieser GTC/4 wurde am 29. November 1971 in Rom ausgeliefert und war ab 1989 in der Ferrari Sammlung von Rick Cordes aus Alamo, Kalifornien. 1989 erhielt er sodann gleich eine komplette Motorrevision.

Durch den renommierten Ferrari Händler Eberlein wurde dieser Ferrari wieder nach Europa geholt und war sodann in einer bekannten österreichischen Sammlung und ist seit nun mehr als 15 Jahren in unserer Sammlung und wurde bei zahlreichen Rallyes und Ausfahrten bewegt.

bottom of page