Alle Autos in unserem Museum

Stolz präsentieren wir Ihnen unsere große Auswahl an klassischen Autos.

Ferrari 330 GT 2+2 Serie I

Ferrari 330 GT 2+2 Serie I

Das Auto wurde von Auto Toy Store in Fort Lauderdale von einem Vorarlberger 1990 gekauft. Der Besitzer hat leider das Auto die letzten Jahre nicht bewegt und deshalb ist der Motor stecken geblie-ben. 4-Gang mit Overdrive, Borrani Speichenräder, vordere Stoßstange und hinteres Kofferraumschloss fehlt.

Fiat Dino Spyder

Fiat Dino Spyder

1978 wurde das gegenständliche Fahrzeug von einem Grazer Arzt aus Deutschland nach Österreich geholt. Dann kam es in den Besitz einer Saalfeldner Handelsfirma, dann Herr Mayrhofer in Salzburg, der auch das Auto zur Restauration nach Vicenza gebracht hat (1989-1990) wo der Motor, das Getriebe und die Karosserie gemacht wurden. Von dieser Restauration sind Rechnungen und sämtliche Fotos vorhanden. Der jetzige Eigentümer hat dieses Auto im Mai 1998 erworben.

Der Fiat Dino wurde als gemeinsames gesamt Projekt mit Ferrari geplant und gebaut, da die Scuderia Ferrari 1966 von der Fiat SPA übernommen wurde. Das Vorgängermodell war der Fiat 2300 S Coupé. Der Name Dino leitet sich von dem Vornamen von Enzo Ferraris Sohn Alfredino ab, dessen Rufname Dino war.

Gebaut von:

1966 - 1968

Fiat 2300 S Coupe Serie I

Fiat 2300 S Coupé 1

Dieses Auto ist ein Juwel in der Geschichte von Fiat, er ist extrem selten, dass sich der Neuwagenpreis über den damaligen SL 230 befunden hat. Sehr sportlich elegantes Aussehen, fährt sich gut, Motor hat einen kernigen Klang. Bei dem S Modellen wurde der Motor von der Firma Abarth zwecks besserer Leistung bearbeitet. Bequemes 2+2 Coupe mit großem Kofferraum. 1. Zulassung in Holland dann von Herrn Dr. Christian Otto (Präsident des Fiat 2300 S Coupe Clubs für Deutschland England und Beneluxstaaten = 25 Mitglieder) vor 20 Jahren gekauft und ein paar Jahre später komplett restauriert. Fahrzeug ist in einigen Oldtimer Zeitungen am Titelblatt.

Gebaut von:

1961 – 1968

Designer:

Jaguar S-Type 3,8

Jaguar S-Type

Jahrzehnte im Drittbesitz, der Erstbesitzer war Lederfabrik Pöschl in Rohrbach. Dieses Fahrzeug wurde von Herrn Dr. Sinnesbichler (größtes Privates MG-Museum der Welt) aufwendigst restauriert. Das Auto ist in einem perfekten Zustand.

Fiat 1500 Cabriolet

Fiat 1500.jpg

Das 1500 Fiat Cabriolet war ein sehr elegantes, zeitloses relativ kleines Cabriolet von Pininfarina, dass sich fast in identischer Ausführung mit dem Peugeot 404 Cabriolet oder Ferrari 250 Cabriolet SII wie findet. Er war der Nachfolger des Fiat 1200 Cabriolet der sich im Wesentlichen nur durch den geteilten Kühlergrill und dem anderen Motor unterscheidet.

Ferrari 365 GTC/4

P6010650.JPG

Im Jahr 1971 zeigte Ferrari erstmals den 365 GTC/4. Es handelte sich hier um ein 2+2 sitziges Coupe, das viel moderner als seine Vorfahren 365 GT 2+2 und 365 GTC war. Der 365 GTC/4 hatte den Rumpfmotor des 365 GTB4 "Daytona" welcher durch einen anderen Zylinderkopf zwecks reduzierten Schwerpunkts versehen wurde. Die sechs Weber Doppelvergaser befanden sich bei diesem Modell nicht auf den Zylinderköpfen sondern wurden seitlich platziert. Dies hatte eine reduzierte Leistung gegenüber dem Daytona zur Folge senkte aber den Schwerpunkt zwecks besserer Fahreigenschaften. Der bessere Fahrspaß und die geringeren Stückzahlen gegenüber dem 365 GTB4 "Daytona" lassen dieses Auto für manche Fans als wesentlich attraktiver wirken.

Das gegenständliche Fahrzeug wurde am 29. November 1971 in Rom ausgeliefert und war ab 1989 in der Ferrari Sammlung von Rick Cordes aus Alamo, Kalifornien. 1989 erhielt der Wagen dort eine komplette Motorrevison das Fahrwerk wurde nach dem Reimport nach Europa vom Ferrari-Spezialisten Eberlein in Deutschland generalüberholt. Alle Dokumente, Service Rechnungen, Handbücher sind vorhanden. Vor wenigen Kilometern wurde das große Service durchgeführt.

Designer:

Pininfarina

Ferrari 250 GTE / Serie I - Fgst. 2995 GT

Ferrari - 250 GTE

Der Ferrari 250 GTE ist das erste 2+2 Coupé in de Geschichte von Ferrari. Die Prototypen wurden 1959 gebaut und in Le Mans als Safety Car eingesetzt. Sehr selten da viele dieser Fahrzeug als "Organspender" für die extrem teuren anderen 250-Modelle herhalten mussten, auch für Conversion-Modelle des GTO, SWB, California Spyder usw. Der Wertzuwachs des 250 GTE wird in kompetenten Kreisen als sehr hoch eingestuft.

Lückenlose Geschichte.

Maserati 3500 GT S III

Maserati 3500 GT SIII

Dieses Fahrzeug stellt eine absolute Rarität am Markt dar und hat eine tolle Ausstrahlung. Auf dem Genfer Automobilsalon 1957 präsentierte Maserati als Nachfolger des A6G54 den 3500 GT mit 3,5 Liter Reihensechszylindermotor mit zwei obenliegenden Nochenwellen mit Doppelzündung, dieser war vom Rennsportmodell Tipo 350S abgeleitet, aber für den zivilen Betrieb in der Leistung auf 220, später 235 PS reduziert.

Alfa Romeo 2600 Spyder – Touring

Alfa Romeo 2600 Spyder – Touring

Eines der schönsten 2+2 Cabriolets der Welt, extrem selten, Motor läuft wie eine Turbine. Wertsteigerung zu erwarten, zurzeit unterbewertet, weil er beim Debüt im direkten Konkurrenzvergleich zu Maserati 3500 Vignale Spider, BMW 507 Roadster und Lancia Flaminia stand und steht. Fahrzeug ist nach der Restauration am Titelblatt einer Oldtimerzeitung zu sehen gewesen.